Aktion Stolpersteine putzen

Heute vor 76 Jahren, am 14. Oktober 1941, begannen die Nazis mit der systematischen Deportation jüdischer Menschen. Dieses Datum markiert einen Punkt von vielen in der schrecklichen Chronik des NS-Regimes. Wir waren heute in Chemnitz unterwegs und haben die Stolpersteine geputzt und gepflegt, welche uns auch im Alltag an die abscheulichen Taten des Faschismus erinnern.
Heute heißt es, wie an jedem Tag: Kein Vergeben, kein Vergessen!

Ein Gedanke zu „Aktion Stolpersteine putzen

  1. Hallo, ich zähle sicher nicht mehr zur Jugend – aber Eure Aktion, sofern sie in diesem Jahr wieder stattfindet, möchte ich gern unterstützen.
    Über Recherchen im Internet fand ich zunächst Informationen zu einer ähnlichen Aktion in Bremen und dann diese Homepage.
    Seit geraumer Zeit befasse ich als Vermächtnis für meinen jüdischen Urgroßvater auch mit Standorten (insgesamt 18) des Gedenkens und Erinnerns an die Opfer faschistischer Vernichtungspolitik in meinem unmittelbaren Wohnumfeld, auf dem Kassberg – insbesondere in einem kleinen Karree um das ehemalige Kassberggefängnis/ehemalige Haftanstalt.
    Damit diese Erinnerungen wachgehalten werden, würde ich quasi eine „Putzpatenschaft“ über die Stolpersteine in diesem Bereich übernehmen.
    (Hohe Strasse 9, Kassbergstrraße 17,22, 22a).
    Wie wollen wir das handeln? Muss das auch anderweitig noch mit anderen Partnern koordiniert werden?
    Vielleicht sehe ich den einen oder anderen von Euch bei der nächsten Lesewerkstatt im Querbeet?

    Mit freundlichen Grüßen
    Peter Blechschmidt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.